Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
ssc

Für Belästigungen waren dieses Jahr Mitglieder der sog. Flauscheria zuständig; die sich maßgeblich durch Pöbelei, Gewaltandrohungen und Sex-Feindlichkeit profilierten

Belästigungen

Für Belästigungen waren dieses Jahr Mitglieder der sog. Flauscheria zuständig; die sich maßgeblich durch Pöbelei, Gewaltandrohungen und Sex-Feindlichkeit profilierten und mit diesem Verhalten – so die Selbstbeschreibung – eine breite Diskussion über die Umsetzung der Anti Harassment Policy auf dem Congress lostraten.

Um anderen Besuchern ohne großes Aufsehen zweisprachig Schläge androhen zu können, hatte die Flauscheria kleine Pappkarten, sog. Creeper Cards, mitgebracht; martl erklärt das in ihrem Blog. Auf Nachfrage erfuhr ich, es gäbe nur ein rhetorisches Problem – die Gewaltandrohung will sofakissen zum nächsten Jahr subtiler formulieren.

Rote Karte mit der Beschriftung: „Du solltest froh sein, dass du nur diese Karte und keinen Schlag ins Gesicht bekommen hast […] beim nächsten Mal könntest du weniger Glück haben.“ Rote Karte, verteilt von der Flauscheria (Ausschnitt)

Die Flauscheria vermittelte eine generelle Spaßfeindlichkeit: sofakissen löschte die alternativen Kartenspiel-Regeln und erwirkte die Sperrung der Wiki-Seite; selbst Knutschen war bei der Flauscheria verboten. Das machte schlechte Laune: Am Morgen des dritten Tages erzählte foxitalic mir von einem Alptraum, in dem sie auf dem Kongress Leute (etwa mspro) belästigte.

viirus42 verwies erst mich und später Alexander Morlang (Irrtum meinerseits: viirus42 hat nur mich verjagt.) aus dem Flauscheria-Bereich, störte das Hacker Jeopardy ohne konkrete Begründung und deklarierte als Reaktion auf einen Tweet das Bastelwerkzeug zum Tötkolben: son lötkolben kann schnell ausrutschen.

Tweet von viirus42: Son Lötkolben kann auchmal ausrutschen. Sicherheitshinweis von viirus42 (Danke, fengor)

Letztendlich war das Verhalten der Flauscheria eine Denial-of-Service-Attacke gegen das Antikonflikt-Team (das übrigens hervorragende Arbeit leistete); Andreas Bogk bewertete es als unkonstruktiv und dialogverweigernd; skytee witzelte sogar über von Diensten bestellte Störer.

Mir selbst war der von der Flauscheria ausgehende Stress wesentlich unangenehmer als das Verhalten der betrunkenen jungen Frau, die mir aus einer Laune heraus die Brille aus dem Gesicht schlug – sie hatte mir eine grüne Karte gegeben, die ich nicht aufbewahrt hatte.

Reposted fromflauscheria flauscheria

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl